Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Maggie on Tour | 20. November 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Wo sind nur die 123er in Marrakech geblieben?

Wo sind nur die 123er in Marrakech geblieben?
Twissel

Zunächst hat uns ein nicht so schönes Ereignis etwas den Tag versalzen, nach einem heftigen Steinschlag haben wir einen Riss in der Windschutzscheibe. Noch ist er nur etwa 8 cm lang, naja wir hoffen er setzt sich nicht so schnell fort. Ja ausgerechnet die Frontscheibe eines Magirus 170D12 ist mal wieder so ein Teil was schwer zu bekommen ist oder mit Gold aufgewogen wird. War ja klar.

Nachdem wir unseren schönen Platz am Atlantik (N 31’47.314 W 009′ 35.094 kurz vor dem Campingplatz de la Plage rechts auf den Strand fahren) verlassen haben, ging es für uns nach Marrakech. Auf dem uns gut bekannten Platz Le Relais de Marrakech wurden wir wieder freundlich empfangen, zunächst wurden die Wasservorräte wieder aufgefüllt und Wäsche gewaschen. Ansonsten hieß es etwas am Pool relaxen. Über den Marktplatz Djemaa el fna gibt es im Internet soviel zu lesen das ich mich hier nicht auch noch darüber auslasse. Auch bei unserem zweiten Besuch in diesem Hexenkessel waren wir wieder fasziniert. Gaukler, Musiker, Schlangenbeschwörer, Boxrunden und Geschichtenerzähler. Und dazu wabern die verschiedensten Düfte der Grillstände und Garküchen über den Platz. Die Sprachen der verschiedensten Nationalitäten sind zu hören, aber auch viele einheimische gehen gerne auf Ihren „La Place“ und essen hier. Eine besondere Atmosphäre ist hier schon zu spüren. Wir suchen uns einen der Grillstände aus und bestellen reichlich, aber seht selber.

Aber eines ist schon sehr schade, das Straßenbild Marrakech’s hat sich stark verändert, bestand vor zwei Jahren doch ein Großteil der Taxen aus alten Mercedes 123ern. Diese sind fast verschwunden und durch hässliche Dacia und so Kram ersetzt worden. Leider mußten auch wir mit so einer Kiste auf dem Weg zum Djeema el fna vorlieb nehmen. Naja, die alten Taxen werden bestimmt irgendwo anders in Afrika noch ihren Dienst verrichten. Zurück durften wir dann aber doch noch Mercedes fahren, Claudia und Christian hatte Ihren „Beule“ im Zentrum geparkt und wir sind mit ihnen gemeinsam auf den Campingplatz zurückgekehrt.

 

Submit a Comment

%d Bloggern gefällt das: