Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Maggie on Tour | 20. November 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Wandern in Marokko

Wandern in Marokko
Twissel

 

Langsam kriecht die Sonne über den Berggipfel am Sonntagmorgen. Die morgendliche Sonne taucht die Landschaft und den rötlichen Sand rund um Ouzoud in unbeschreibliche schöne Farben. Zunächst will ich ein Foto machen, beschließe aber es nicht zu tun und genieße lieber diesen Moment der Stille.

Wir haben uns dazu durchgerungen nicht gleich wieder abzureisen, sondern lieber die Umgebung zu erkunden. Daher treffen wir am Morgen Nils auf dem Gelände, der schon wieder mit seinem Mitarbeiter an der mongolischen Jurte arbeitet. Nils gibt uns eine Wegbeschreibung zur Quelle und auch sonst noch einige nützliche Tips zur Umgebung. Bei bestem Wetter machen wir uns mit Wasserflasche und Sonnenschutz bewaffnet, auf eine Wandertour durch die Region um Ouzoud. Auf dem Eselpfad, der direkt am Grundstück vorbeiführt beginnen wir den Weg. Wir erreichen bald eine Piste die ins Tal hineinführt, dieser folgen wir im Schatten einiger Olivenbäume. Diese sind aber schon alle vor ca. drei Wochen abgeerntet worden, wie wir erfahren. Weiter geht es am Flußlauf entlang, einige Frauen in bunten Kleidern sitzen hier mit Waschbrett und waschen ihre Wäsche. Immer tiefer dringen wir in die Schlucht hinein bis wir ein Wasserbecken erreichen das die Quelle darstellt. Wir füllen unsere Wasserflaschen mit frischem Quellwasser und gehen weiter. Vor einer Schilfhütte stehen ein paar Stühle, hier wohnt ein älterer Marokaner mit Namen Ali wie wir vorher von Nils erfahren haben, Wanderer können sich hier bei Tajine oder Tee stärken. Es ist aber leider niemand anzutreffen. Es geht im Flußbett immer weiter hinein, oft müssen wir das Wasser queren oder über einige große Steine klettern. Wir versuchen an einer Wand hinauf zu kommen und klettern etwas in die Höhe, nach einiger Zeit wird es zu steil und zu gefährlich. Wir beschließen den Rückweg und gehen in den Ort Ouzoud, wo wir die Wasserfälle suchen. Erfolgreich beschließen wir den Heimweg anzutreten, wir haben am Ende 17 km in den Beinen und das soll dann für heute auch reichen, außerdem steht die Sonne schon recht tief.

 

 

Submit a Comment

%d Bloggern gefällt das: